Was ist Zucker und welche Arten gibt es?

Zucker ist ein in unser heutigen Lebenswelt stark verbreitetes Süßungsmittel und besteht – vor allem in seiner stark aufbereiteten Form als Raffinade – fast ausschließlich aus Kohlehydraten. Entsprechend hoch ist auch die enthaltene Energie – 100g haben ca. 400 kcal.

Verschiedene Zuckerarten werden unterschieden nach:

  • dem verwendeten Rohstoff: der in Deutschland im Handel wird überwiegend aus heimischen Zuckerrüben hergestellt. Weltweit gibt es allerdings auch noch große Zuckermengen, die aus Zuckerrohr hergestellt werden.
  • nach Art der Aufbereitung: Rohzucker vs. raffinierter Zucker.
  • nach Anzahl der chemischen „Bauteile“ – der Zuckermoleküle. So werden Einfach-, Zweifach- oder Mehrfachzucker unterschieden. Vom menschlichen Körper können allerdings nur Einfachzucker direkt verarbeitet werden, daher werden Zwei- oder Mehrfachzucker im Rahmen von Stoffwechselprozessen in Einfachzucker umgewandelt.

Zum Verständnis, welche Vorgänge Zucker im menschlichen Körper auslöst, ist vor allem die Unterscheidung von Einfachzucker (wissenschaftlich „Monosaccaride“), Zweifachzucker („Disaccaride“) und Mehrfachzucker („Polysaccaride“) wichtig.

  • Einfachzucker: Traubenzucker („Glucose“), Fruchtzucker („Fructose“)
  • Zweifachzucker: Haushaltszucker, er besteht chemisch zu gleichen Teilen aus Traubenzucker und Fruchtzucker
  • Mehrfachzucker: Stärke

 


Weiterführende Links: